Bist du mit deinem Smartphone verheiratet?

Vor ein paar Wochen sind Darleen und ich Essen gegangen. Wir machen das nicht oft (aus einfachen Gründen: wir sparen für was Größeres.. coming soon 2018), aber wenn wir es machen, dann können wir es komplett genießen und machen einen wunderschönen Abend für uns daraus. Wir hatten uns also ein wenig rausgeputzt und sind anschließend losmarschiert. Ab zum Griechen. Gratis Ouzo und so…Ihr versteht schon. 😉 Wir kamen also in das Restaurant und haben dem netten Kellner gesagt, dass wir auf Chaborski vorbestellt hatten. (Es stellte sich heraus, dass das eine richtig gute Entscheidung gewesen war. (Der Laden war getreten voll!) Der Kellner führte uns zu unserem Tisch und wir bestellten uns etwas zu trinken. (Der Ouzo kam selbstverständlich auch :D) Wir schauten kurz in die Karte und bestellten uns was Feines.

Während wir so warteten, fiel uns ein Pärchen auf, das direkt neben uns saß. Ungefähr genau so alt wie wir. Der Unterschied: Beide hatten ihre Handys gezückt und unterhielten sich, während sie damit beschäftigt waren, ihren Freunden zu schreiben und ihre Facebook- und Instagramfeeds zu checken. Darleen und ich schauten uns an und wir wussten beide, dass wir in diesem Moment dasselbe dachten.

Wie kann man denn bitte Essen gehen, Zeit mit seinem Partner verbringen und eigentlich doch nicht anwesend sein, weil man immer nur auf sein Handy schaut? Wo ist denn da die Logik?

Es wird Normalität

Das Handy ist immer und überall dabei. Es gibt kaum noch Momente, in denen wir es einfach nur zur Seite legen, den Flugmodus einschalten und einfach nur in dem Moment sind, ohne uns von irgendwelchen Mails oder WhatsApp Nachrichten zubombadieren zu lassen. Selbst dann nicht, wenn es eigentlich darum gehen sollte, Zeit mit anderen Menschen zu verbringen? Ist das Handy wirklich so wichtig?

Ich glaube, dass wir mittlerweile echt fast schon eine Abhängigkeit von diesen kleinen Dingern haben und wir gar nicht mehr anders können. Weißt du, wie viel Zeit der durchschnittliche Deutsche pro Tag am Handy verbringt? Ich sags dir: 2 Stunden und 8 Minuten.

Das allein sollte dir schon zu denken geben. Aber es ist halt irgendwie Normalität geworden.

„Ok Tim, aber was hat das jetzt alles mit Beziehungen und Ehe zu tun?“ Ganz einfach: Die Zeit, die wir damit beschäftigt sind auf unserem Smartphone irgendwelche Dinge zu checken, können wir nicht mehr für wirkliche „Facetime“ benutzen. Und damit meine ich nicht diese wundervolle Funktion vom iPhone. Ich glaube, dass unsere Beziehungen nur dann effektiv ausgebaut werden können, wenn wir dem anderen einfach mal zuhören. Wenn wir uns auf ihn einlassen. Wenn wir ihm einfach nur unsere ungeteilte Aufmerksamkeit entgegenbringen. Ich weiß, dass das hart ist. Da gehört echt einiges an Selbstkontrolle dazu, aber letztendlich wird es dich weiterbringen und deinem Partner näher. Und wenn du schon sagst, dass du das so in deinem Alltag nicht hinbekommst, dann schalte doch zumindest dein Handy aus, wenn du und dein Partner mal eine gemeinsam Datetime habt. Oder macht es wir wir, wenn wir Essen gehen. Wir nehmen unser Handy gar nicht erst mit. 

Und jetzt für Fortgeschrittene: Versucht mal darauf zu achten, wann euer Partner euch etwas erzählt oder erzählen möchte und ihr währenddessen euer Handy in der Hand habt. Das ist unglaublich, weil man es einfach gar nicht mehr merkt. Also: immer, wenn ihr euerm Mann/eurer Frau zuhören wollt, dann tut das auch und legt es zur Seite. So wertschätzt ihr euren Partner enorm.

Die Vorteile, die uns diese kleinen Dinger bringen, sind toll. Sie bereichern uns und vereinfachen vieles, aber sie sollten niemals unsere Beziehungen untergraben oder schwächen.

3 Grenzen, die ihr setzen könnt für den Umgang mit dem Handy

1.) Jeden Tag eine Offlinezeit

Für dich kann das zum Beispiel bedeuten, dass du dein Handy eine Stunde vor dem Schlafengehen ausschaltest und es am morgens erst wieder einschaltest, wenn du deine Morgenroutine gemacht hast. Frühstück, Meditation, was lesen. Egal, wie du deinen Morgen gestaltest, probier dich mal ohne Handy aus. Es tut unheimlich gut, mal nicht das Handy dabei zu haben.

2.) Sucht euch bestimmte Aktivitäten, wo ihr euer Handy gar nicht erst mitnehmt

Wir nehmen unsere Handys zum Beispiel niemals mit, wenn wir gemeinsam essen gehen. Das können aber auch ganz andere Dinge in eurem Leben sein. Es geht einfach nur darum, dass wenn ihr gemeinsam Zeit miteinander verbringt, ihr das auch zu 100% macht, ohne irgendwelche Ablenkungen. Das wird euch unheimlich bereichern, weil ihr den Moment ganz anders genießen könnt. Aber Vorsicht: Es könnte tatsächlich zu einer Herausforderung für euch werden, wenn ihr euch einfach nur gegenüber sitzt und nur redet ;-). Ich bin mir allerdings sicher, dass ihr das schafft. Leider verlernt unsere Generation das immer mehr…

3.) Die Person, die vor dir steht, ist immer wichtiger als die im Chat

Ich weiß, dass man das nicht so pauschalisieren kann, aber ich denke du weißt, was gemeint ist. Natürlich gibt es immer Situationen, in denen du am Handy WIRKLICH wichtige Dinge klären musst, aber das ist ja in den seltensten Fällen der Fall. Mit dieser Regel schenkst du der Person, die dir gegenübersteht einfach den Respekt, den sie verdient. Die WhatsApp – Nachricht kann warten. Bei ganz wichtigen Sachen trauen die Leute sich bestimmt sonst auch anzurufen 😉

 

Ich weiß nicht. Vielleicht hat der ganze Smartphonekonsum auch etwas damit zu tun, dass wir Momente füllen wollen, in denen einfach mal nichts passiert. Ich für meinen Teil denke, dass man ganz bewusst mal in solche Situationen reingehen sollte. Man muss seinem Partner nicht immer was zu sagen haben. Gerade wenn man länger zusammen ist, dann gibt es einfach schon unheimlich viele Themen, über die man bereits gesprochen hat. Da kommt es schon mal vor, dass man nichts zu sagen hat. Ist bei uns auch nicht anders. Aber auch wenn man sich anschweigt, ist immer eine gewisse Verbindung zwischen euch, die es sich lohnt bewusst zu machen.

 

*** Versteh mich mit diesem Artikel bitte nicht falsch. Ich bin absolut kein Gegner von Handys. Darleen und ich benutzen sie auch viel. Für unsere Projekte, um mit Leute zu kommunizieren. Sie sind einfach unheimlich nützlich. Aber selbst die nützlichsten Dinge können überbenutzt werden. Was ich mit diesem Artikel erreichen möchte, ist einfach, dass ihr mal darüber nachdenkt, wie der übermäßige Konsum eures Handys eure Beziehung zu eurem Partner beeinflusst. Mach einfach mal die Erfahrung ohne Handy loszuziehen und dich nur auf deinen Partner einzulassen. Es lohnt sich.

 

Wir freuen uns darauf zu hören, was du über dieses Thema zu sagen hast! Schreib es uns unbedingt in die Kommentare!

2 Comments

  1. Lieber Tim, liebe Darleen,
    Das Thema Smartphone und Medien war schon vor eurem Artikel immer mal wieder Thema bei Christian und mir. Uns ist aufgefallen, dass wa wenn wir uns zum gemeinsamen Film gucken und kuscheln auf der Couch „verabredet“ haben, wir oft noch zwischendurch zum Handy gegriffen haben. Und auch wenn das gemeinsame Film schauen nicht die qualitativ hochwertigste Zeit mit dem Partner ist, so sollte man dies auch zu 100% nutzen und genießen. Wir besprechen uns wann wir das Smartphone/ Tablet/ PC (Christian ist ein kleiner gamingfreak😌) nutzen, setzten uns ein Timelimit und danach wird Zeit zu zweit genossen. Ganz viel Pärchen-Zeit haben wir jetzt auch, weil wa auf (längeren) Autofahrten das Smartphone weglegen (der Beifahrer ist gemeint, beim Fahrer ja sowieso logisch) und verschiedene Rituale entwickelt haben. Wir quasseln, singen zusammen und am schönsten der Beifahrer liest ein Buch vor. Ein Harry Potter Band haben wa schon geschafft😉
    Bewusst reflektieren was mein Tun mit meiner Partnerschaft macht ist immer gut, auch bei so einem alltäglichen und simplen Aspekt.
    Also super von euch, dass ihr diesem Thema einen Artikel gewidmet habt.

    1. Hey Simone,

      zu allererst möchten wir uns erst mal dafür bedanken, dass du hier deine Gedanken mit uns teilst und uns einen einen kleinen Blick in eure Beziehung gewährst. Das ist wirklich mega cool und wir wissen das wertzuschätzen! Wir lieben es uns mit anderen Paaren über das Thema Beziehung auszutauschen, weil wir auch lange nicht perfekt sind und auch immer dazu lernen wollen! Von daher vielen Dank für deine Sichtweise hier.

      Was ich bei euch mega gut finde, ist dass ihr eine Reglung für die Nutzung von Handy und Co geschaffen habt, die auch wirklich funktioniert. Allein dafür erst mal ein Bewusstsein zu entwickeln, dass das WICHTIG ist, zeigt einfach, dass ihr da mega den richtigen Weg eingeschlagen habt. Ob man jetzt das Fernsehschauen als Qualitätszeit bezeichnen möchte, liegt ja immer auch an dem Paar. Das müsst ihr für euch selber wissen. Bei mir (Tim) ist das so, dass mir das unheimlich wichtig ist, dass wir zwischendurch einfach auch mal Zeit nur für uns beide haben. Wo nichts uns einfach ablenkt. Kein Tv, Kein Handy, kein Kino nichts. Wo wir einfach nur mal reden können und uns einfach nichts ablenken kann. Hört sich bescheuert an oder?:D

      Ich habe es ja schon anklingen lassen in dem Artikel mit dem Essen gehen. Für mich ist das echt so ein Moment um aufzutanken. Ein Moment, der einfach nur gut tut. Aber wie gesagt, total subjektiver Eindruck 😀

      Ihr habt so etwas ja quasi, wenn ihr Autofahrt und das finde ich auch eine mega coole Regel muss ich sagen! 😀 Das mit dem Vorlesen von Harry Potter finde ich mega genial! 😀 muss ich Darleen mal sagen, dass sie das auch mal machen soll, wobei ich denke, dass ihr dann bestimmt übel werden würde. Passiert da bei uns beiden ganz schnell. 😀 Nein aber echt mega gut, dass ihr da für euch zwei so eine kleine Oase geschaffen habt, in der ihr dann einfach auch nur mal euch zwei habt! Wir glauben, dass das mega wichtig ist!

      Und bei dem letzten Punkt kann ich dir auch absolut nur zustimmen. Reflektion ist generell einfach so mega wichtig für eine Beziehung! Einfach immer die Augen aufhalten nach Dingen, die schlecht für euch sind. Hat man dieses Bewusstsein nicht, dann ist das wie Autofahren, nur dass man vergisst zu lenken. Man setzt das Auto irgendwann gegen die Wand. Von daher mega gut, dass ihr das Ganze da schon ein wenig im Blick habt! Und gerade das Thema Handy ist da so unheimlich wichtig, weil es uns halt permanent ablenkt.

      Simone, vielen dank für deinen Kommentar, ich hoffe ich bin ihm mit meiner Antwort gerecht geworden! 😀 Hammer, dass du hier bist!

      Ganz liebe Grüße

      Tim & Darleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: